Diskussion:Gefangenendilemma

Aus Wikiludia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wir haben in der Vorlesung die Auszahlungsmatrix immer so formuliert, dass größere Werte in der Auszahlungsmatrix besser für den entsprechenden Spieler sind. Man könnte bei dem Gefangenendilemma das so formulieren: Beide Gefangene kommen 'eigentlich' 10 Jahre in das Gefängnis. Durch entsprechende Aussagenkombinationen können sie entsprechend der Auszahlungsmatrix früher aus dem Gefängnis. Dann sähe die Auszahlungsmatrix wie folgt aus:

G2
S A
G1 S 7,7 0,10
A 10,0 2,2

Das hilft oft bei der Interpretation von Spielen. Bei Spieltheorie ist auch der Bezug zur Realität wichtig. (Die Problematik in diesem Zusammenhang viel mir bei dem Falke-Taube-Spiel und seiner Deutung auf) (Felipe)

Meine Werkzeuge