Lektion 5

Aus Wikiludia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lektion 5: Verhandlungsspiel von Rubinstein und teilspielperfektes Nash-Gleichgewicht von Spielen in extensiver Form

Ausarbeitung auf der Homepage unter Lektion5

(18.5.04)

Die Verfeinerungen, Varianten und Verschärfungen des Lösungskonzepts "Nash-Gleichgewicht" werden ständig wiederbehandelt in dieser Vorlesung: Sie dienen als roter Faden. In dieser Lektion wird der Begriff des teilspielperfekten Nash-Gleichgewichts als Verschärfung des Begriffs "Nash-Gleichgewicht" motiviert und eingeführt, und es werden Ergebnisse zum Verhandlungsspiel von Rubinstein dargestellt. Die Motivation wird über mehrere, zum Teil bekannte Beispiele geleistet (großer/kleiner Affe, Ultimatum, Allocation), in denen stets (zu) viele Nash-Gleichgewichte angegeben werden können, und bei denen die teilspielperfekten Nash-Gleichgewichte die "sinnvollen" bzw. "plausiblen" Lösungen unter den Nash-Gleichgewichten aussondern. Diese Wirkung des teilspielperfekten Nash-Gleichgewichts wird besonders deutlich bei dem Verhandlungsspiel nach Rubinstein, das als ein Spiel in extensiver Form aufgefasst werden kann (allerdings nur, wenn man unendlich viele Knoten und unendlich lange Pfade zulässt, vgl. extensive Form und extensive Form:Folgendarstellung): Hier gibt es zu jedem Verhandlungsergebnis ein Nash-Gleichgewicht, aber es gibt genau ein teilspielperfektes Nash-Gleichgewicht.

Zu Lektion 1, Lektion 2, Lektion 3, Lektion 4, Lektion 6, Lektion 7, Lektion 8, Lektion 9, Lektion 10, Lektion 11, Lektion 12, Lektion 13

Meine Werkzeuge