Lektion 9

Aus Wikiludia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lektion 9: Spieltheoretische Analyse strategischer Allianzen: Modelle, Gestaltungsgrundsätze und Einfluss experimenteller Befunde

(Lektion vom 22.06.04)

Unterthemen:

  • Modifikationsmöglichkeiten für das Kooperationsmodell
  • Gestaltungsmöglichkeiten für Kooperationen
  • Experimentelle Spieltheorie
  • Theorien der Fairness und Reziprozität

In Lektion 8 zeigte sich, dass ein Kooperationsmodell wie das behandelte zu einem Konflikt zwischen den individuell-egoistischen Interessen der Parteien einerseits und einem auf größtmöglichen allseitigen Erfolg der Kooperation ausgerichteten Handeln andererseits führt.

Im ersten Teil der Lektion wird dieser Konflikt aufgegriffen und nach Verbesserungsmöglichkeiten gesucht. Durch zwei Beispiele wird die Modifikation der Nutzenfunktion, um so den Konflikt aufzulösen, vorgestellt. In diesem Zusammenhang werden konkrete Handlungsanweisungen und Empfehlungen zur Organisation und Durchführung von Kooperationen gegeben.

Im zweiten Teil der Lektion werden experimentelle Ergebnisse der Spieltheorie untersucht. Es zeigt sich, dass die Annahme des immer rein rational-egoistisch handelnden Individiums nicht aufrechterhalten werden kann. Um den Konflikt zwischen Theorie und Experiment zu erklären/lösen, werden soziale Präferenzen wie Fairness, Altruismus, Neid und das Auftreten von Reziprozität behandelt.

Der Quelltext der Ausarbeitung findet sich unter Lektion 9:Quelltext.

Lektion bearbeitet von Max Dürre, Lukas-Fabian Moser.

Zu Lektion 1, Lektion 2, Lektion 3, Lektion 4, Lektion 5, Lektion 6, Lektion 7, Lektion 8, Lektion 10, Lektion 11, Lektion 12, Lektion 13

Meine Werkzeuge